Navigation und Service

Logo des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

Zentrale Kommission für die Biologische Sicherheit

Datenbanken

Die Geschäftsstelle der ZKBS führt Datenbanken, über die allen Interessierten Informationen zur Einstufung von Organismen, Zelllinien bzw. E. coli-Stämmen sowie zur Bewertung von Onkogenen und Vektoren zur Verfügung gestellt werden.


Organismen

Spender- und Empfängerorganismen für gentechnische Arbeiten, deren Risiko bereits bewertet wurde, finden Sie in der Datenbank sicherheitsbewerteter Organismen. Enthalten sind Viren, Bakterien, Parasiten, Pilze und sonstige eukaryote Einzeller. Es steht Ihnen hier auch eine vollständige Liste risikobewerteter Spender- und Empfängerorganismen in der Fassung vom Juli 2013, die im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde, zum Herunterladen zur Verfügung sowie eine Excel-Datei mit der aktuellen Liste.

Sind die für die geplante Arbeit vorgesehenen Organismen nicht in der Datenbank sicherheitsbewerteter Organismen enthalten, müssen sie anhand der in Anhang I der Gentechnik-Sicherheitsverordnung dargelegten Kriterien eingestuft werden.

Rechtsgrundlage: Gentechnik-Sicherheitsverordnung (in der Fassung vom 23.12.2004)


§ 5 Risikobewertung von Organismen

Abs. 1:
Bei gentechnischen Arbeiten ergibt sich das bei der Gesamtbewertung nach § 4 zu beachtende Gefährdungspotential von Spender- und Empfängerorganismus aus der Zuordnung der Organismen zu den Risikogruppen 1 bis 4 anhand der Kriterien in Anhang I Nr. 1, soweit diese Kriterien nach dem Stand der Wissenschaft im Einzelfall von Bedeutung sind. Die Bestimmung des Gefährdungspotentials des gentechnisch veränderten Organismus und seine Zuordnung zu den Risikogruppen erfolgt durch die Bewertung der allgemeinen Kriterien nach Anhang I Nr. 2 bis 4, soweit diese Kriterien im Einzelfall von Bedeutung sind.

Abs. 6:
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) veröffentlicht regelmäßig nach Anhörung der Zentralen Kommission für die Biologische Sicherheit im Bundesanzeiger eine Liste mit Legaleinstufungen von Mikroorganismen nach dem geltenden EG-Arbeitsschutzrecht sowie von Organismen, die den Risikogruppen nach den allgemeinen Kriterien gemäß Absatz 1 Satz 1 zugeordnet wurden.



E. coli-Stämme

In der Datenbank der E. coli-Stämme finden Antragsteller und Genehmigungsbehörden Informationen über häufig als Empfängerorganismen für gentechnische Arbeiten verwendete Stämme von Escherichia coli. Diese Informationen betreffen die Einstufung in eine Risikogruppe, eine Stammbeschreibung und Informationen darüber, ob diese Empfängerstämme als Teil einer biologischen Sicherheitsmaßnahme anerkannt werden.



Onkogene

Die Onkogen-Datenbank bietet Ihnen die Möglichkeit, sich über zelluläre und virale Gene/Nukleinsäuren zu informieren, die bereits von der ZKBS bzw. deren Geschäftstelle hinsichtlich eines onkogenen Potenzials bewertet worden sind.

Weitere Informationen zu Nukleinsäuren mit onkogenem Potenzial finden Sie auch in dieser allgemeinen Stellungnahme der ZKBS

.



Vektoren

Mit Hilfe von Vektoren können beliebige, auch artfremde, DNA-Abschnitte in Mikroorganismen, Zelllinien und höhere Lebewesen eingebracht werden. Sie sind ein wichtiges Hilfsmittel für Gentechniker. Eine Übersicht der durch die ZKBS bereits bewerteten Vektoren finden Sie in der Vektor-Datenbank.

Die Vektor-Datenbank ist als Informationsquelle für Projektleiter und Genehmigungsbehörden gedacht. Für die in dieser Datenbank aufgeführten Vektoren sind bei der ZKBS und der Geschäftsstelle ausreichend Informationen vorhanden. Bei einem Antrag auf Sicherheitsseinstufung ist es daher entbehrlich, der ZKBS detaillierte Angaben zu diesen Vektoren, wie z.B. in Form ausgefüllter Formblätter, vorzulegen. Es ist für die ZKBS hinreichend, wenn diese Vektoren in der Projektbeschreibung benannt werden.



Zelllinien

Eine Übersicht über die durch die ZKBS bereits bewerteten Zelllinien finden Sie in der Zelllinien-Datenbank.

Die Zelllinien-Datenbank ist als Informationsquelle für Projektleiter und Genehmigungsbehörden gedacht. Für die in dieser Datenbank aufgeführten Zelllinien sind bei der ZKBS und der Geschäftsstelle ausreichend Informationen vorhanden. Bei einem Antrag auf Sicherheitsseinstufung ist es daher entbehrlich, der ZKBS detaillierte Angaben zu diesen Zelllinien, wie z.B. in Form ausgefüllter Formblätter, vorzulegen. Es ist für die ZKBS hinreichend, wenn diese Zelllinien in der Projektbeschreibung benannt werden.


Die Datenbanken werden ständig vervollständigt und aktualisiert.


© 2018 Zentrale Kommission für die Biologische Sicherheit